Sep 27

Der eine oder kennt die Arcoreus Collection Services – das ist eine Inkassofirma, die sich in der Vergangenheit durch die Versuche, verjährte Forderungen uralter Telefonrechnungen einzutreiben, im Netz einen Namen gemacht hat. Eine andere Kanzlei war wegen der gleichen Masche erst am 7. 9. in „WISO ermittelt“ vorgestellt worden. Wer´s verpaßt hat, kann es sich in der ZDF-Mediathek noch einmal anschauen. Die Aussage vom Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen in diesem Beitrag zur rechtlichen Situation solcher Ansinnen war in dem Beitrag sehr eindeutig.

Acoreus Collection Serices (oder ACS-Inkasso, wie sich auch selbst nennen) gibt sich sehr verbraucherfreundlich und bietet ein Schuldnerportal an, in dem man elektronisch Mitteilungen zu seinem Fall hinterlassen kann. Das spart dann immerhin die Kosten für Fax oder gar Einschreiben/Rückschein, um denen mitzuteilen, was man vom Bettelbrief hält.

Auch der Autor hat Ende August einen solchen Bettelbrief erhalten – für angebliche MSN-Einwahlen im Jahre 2004, einem Zeitraum, zu dem längst DSL vorhanden war. Höchst fragwürdig und natürlich verjährt, was denen über ihr tolles Schuldnerprotal auch gleich mitgeteilt wurde. Natürlich ohne jede Antwort – bis gestern.

Heute kam vom Schuldnerportal eine kommentarlose Kopie der eigenen Mail zurück. Mit geändertem Betreff und einem unglaublichem Header:

Received: from acsweb01.ecofis.de (acsweb01.ecofis.de [127.0.0.1]) by acsweb01.ecofis.de (8.12.11.20060308/8.12.11/SuSE Linux 0.7) with ESMTP id n8Q3Q10i024395 for XXXXX

Received: (from wwwrun@localhost) by acsweb01.ecofis.de (8.12.11.20060308/8.12.11/Submit) id n7VJHERP026505; Mon, 31 Aug 2009 21:17:14 +0200

Message-Id: <200908311917.n7VJHERP026505@acsweb01.ecofis.de>

Anstelle der XXXXX stand dort natürlich eine Mailadresse. Dem Header nach lag die Mail 26 Tage auf deren Webserver acsweb01.ecofis.de rum. Stramme Leistung!

Liebe Mitarbeiter von ACS-Inkasso, ihr solltet Eure EDV mal echt prüfen. 26 Tage Maillaufzeit nimmt Euch kein Gericht als „üblich“ ab, wenn ihr wichtige Fristen durch Eure Helden-EDV versäumt. Und ihr werdet es wegen Fristablauf z.B. dem Oberlandesgericht Düsseldorf als Eurer Aufsichtsbehörde erklären müssen…

Natürlich wurde versucht, einen Mail-Admin über diese lange Laufzeit zu informieren – aber einen Mail-Admin unter den üblichen Adressen scheint es nicht zu geben. Die Presseabteilung wurde um Stellungnahme gebeten, hat aber bis jetzt nicht geantwortet.

geschrieben von Holger \\ tags: , , ,

1 Kommentar to “26 Tage Maillaufzeit – Inkassoserver mit Mailproblemen?”

  1. Inkassoserver – der Nachschlag - TelkoTalk - Neues aus der Telekommunikation sagt:

    […] Ein Update zum Inkassoserver mit Mail-Schluckauf: […]

Hinterlasse ein Kommentar