Apr 24

Das Problem Verschlüsselungstrojaner grassiert seit einigen Wochen und ein Ende ist nicht absehbar. Kamen die ersten Wellen sehr erfolgreich über die längst totgesagte Variante von Scripten in MS-Office Dateien, so wird scheinbar nun wieder verstärkt auf „bewährte“ Exploit-Kits zurückgegriffen, die z.B. Lücken in Flash-Player oder anderen Programmen ausnutzen. Selbst wenn nur ein Prozent der Betroffenen das Lösegeld zahlen, kommt da hohes Sümmchen für die Hintermänner zusammen. Die tatsächliche Rate der Zahler liegt Schätzungen zufolge zwischen drei und fünf Prozent, was bei 10.000 Infektionen pro Tag (allein in Deutschland!) und durchschnittlichen 150 Euro Lösegeld Einnahmen zwischen 45.000 und 75.000 Euro generieren würde. Pro Tag und nur Opfer aus Deutschland. Diese eher konservativ geschätzten Zahlen verdeutlichen die Lukrativität dieses „Geschäftes“. weiterlesen »

geschrieben von Holger \\ tags: , , , , , ,