Okt 14

Sie sind in Deutschland beliebt wie in kaum einem anderen Land der Welt: Die Handies für einen Euro, dafür oft mit recht teuren Verträgen. Nach Meinung des neuen O2-Chefs Rene Schuster sei damit in absehbarer Zeit auch in Deutschland Schluss. In einem Interview der Tageszeitung Die Welt wird Schuster mit den Worten „Ich gehe davon aus, dass die Vertragsbindung und die Subventionierung der Handys vor dem Ende stehen“ zitiert. O2 hatte im Sommer den neuen Tarif O2O eingeführt, dessen Besonderheit der Kostenairback und die fehlende Laufzeit ist. Und O2 ist mit diesem Tarif sehr erfolgreich. Schuster spricht von 30 bis 40% mehr Neukunden und geht davon aus, dass auch die Mitbewerber auf dieses Modell aufspringen werden. Und Schuster prophezeit das Ende von Vertragsbindung und Handysubventionierung.

Kommt das irgendwem bekannt vor? Richtig, das gabs schon mehrmals. Am Anfang des Prepaid-Booms und dann noch mal in der Boomphase der Discounter. Und?

Genau: Tausende rennen z.B. in die T-Shops oder Mobilfunkläden, um sich die I-Phones, Blackberries und Smartfones zu holen. Für einen Euro. Mit Laufzeit. Und Optionen im Vertrag, die man Prepaid oder beim Discounter noch nicht bekommen kann.

Dabei nimmt es in Deutschland schon skurrile Formen an, wenn Motorroller mit Neppverträgen diverser Provider gebundelt werden. Ratenzahlung mit der Grundgebühr und Gesprächsgebühren, bei denem man nur staunen kann. Statt Mindestumsätze werden da Mindestnutzungen erfunden, um zu verhindern, dass solche Verträge als Schubladenverträge für den Provider unrentabel werden.

Übrigens glaubt Herr Schuster sich selbst auch nicht so ganz und bietet Handies zum Ratenkauftarif an. Die Anzahlung für das neue exklsive Palm Pre beträgt genau 1 Euro. Die restlichen 480 Euro zahlt der Kunde in 24 bequemen Monatsraten. Also eigentlich wie bei anderen Verträgen auch. Mit dem Unterschied, dass O2 mit seinem Geschäftsmodell den klassischen Fachhandel umgehen möchte. Für den ist der O2O-Tarif nämlich höchst uninteressant. So kann Herr Schuster aber sein Ziel, irgendwann die Marktführerschaft zu erringen, kaum erreichen.

geschrieben von Holger \\ tags: , , ,