Nov 03

Gut fünf seit den ersten Enthüllungen um die Abhörpraktiken der NSA dachte man ja wirklich, nun kommt nichts Neues mehr. Falsch gedacht. Im Schlepptau um die Entrüstungen um das Kanzlerhandy platzte eine andere Bombe ungeahnten Ausmasses:

Die NSA hat nicht nur die großen US-Anbieter wie z.B. Apple, Facebook, Google, Microsoft oder Yahoo zur Mitarbeit gezwungen, sie hat deren internationale Leitungen auch noch heimlich angezapft. Doppelt ausspähen ist halt sicherer. Hierbei haben die Nachrichtendienste anderer Länder die NSA unterstützt, allen voran die Briten. Bei Google scheint man das geahnt oder befürchtet zu haben – der Konzern verschlüsselt seit 2012 teilweise auch den Datenverkehr zwischen seinen Rechenzentren und bietet den Kunden den sichereren Perfect Forward Security Schlüsselaustausch an.

Angesichts dieser Enthüllungen muss man den Eindruck gewinnen, dass die Geheimdienste der USA und einige Verbündeten wirklich alle Kommunikation ausspähen und teilweise aufzeichnen, derer sie habhaft werden und da scheinen die technischen Möglichkeiten sehr weitreichend zu sein. Und da muss sich jeder Internetnutzer die Fragen stellen:

Kann ich den US-Anbietern im Netz noch trauen?

Kann ich dem Internet noch trauen? Denn das wird ja von US-Firmen dominiert.

weiterlesen »

geschrieben von Holger \\ tags: , , , , , , ,